Alle Beiträge von misslaine

Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies

Erste Sätze, die einschlagen, bedeutende Romane in einem Satz, die deutschsprachigen Literaturnobelpreisträger_innen auf einen Blick: ein Buch für alle Literaturinteressierten, Viel-Leser_innen, die Struktur in ihr Leseverhalten bekommen wollen, und Wenig-Leser_innen, die Ideen für neue Lektüre suchen.

„Dieses Buch unternimmt den schwierigen Spagat zwischen Simplifikation/Appetithäppchen-Mentalität und dringend notwendiger Eingrenzung. Dabei ist die didaktische Aufbereitung gut gelungen.“ Prof. Dr. Jürgen Daiber,  Uni Regensburg

Ulrich Kirstein und Tina Rausch:
Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies
Wiley-VCH, 2018

» Favorit im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung
» Interview mit dem Autoren-Duo
» Interview in der Zeitschrift Donna

Allgemeinbildung: Die 100 besten Bücher der deutschsprachigen Literatur für Dummies

Literatur gilt als wesentlicher Bestandteil der Allgemeinbildung – doch schon allein das Angebot an deutschsprachigen Romanen und Erzählungen ist riesig.
Die beiden Autor_innen von „Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies“ haben deshalb ihre Auswahl der 100 besten Werke quer durch alle Epochen getroffen. Dieses Buch stellt sie kurz und einprägsam vor und vermittelt anschaulich Hintergründe zu den Schriftstellern und den Entstehungsbedingungen ihrer Bücher. Nicht einfach chronologisch oder alphabetisch sortiert, sondern in 10 thematischen Kapiteln mit je 10 Titeln voller Humor und Melancholie bis hin zu Fantasie und Wahn. Eine wertvolle Anregung zum Lesen!

Ulrich Kirstein und Tina Rausch
Die 100 besten Bücher der deutschsprachigen Literatur für Dummies
Wiley VCH, 2020

» Wie schreibt man zu zweit ein Buch? Ein Werkstattgespräch

50 ways to leave your lover

Möglichkeit Nummer 34: Den Abschiedsbrief auf hunderte durchnummerierte Post-its schreiben und über Nacht in der ganzen Wohnung verteilen.

Zeitaufwand: Zweieinhalb Stunden
Kosten: 2,95 €
Erfolgschance: 7
Bedingung: ausreichend große Wohnung
Risiken: zu knapp kalkulierter Post-It-Vorrat
Anwendertyp: weiblich, detailverliebt

Tina Rausch und Jakob Schiefer: 50 ways to leave your lover
Die kleinen bösen Bücher, Onkel & Onkel, 2009

» Sieben ganz neue Wege

buchbesprechungen, interviews, porträts et cetera

Journalistisch schreibe ich vorwiegend über Literatur, Autor_innen und literarische Themen. Meine Artikel und Beiträge sind unter anderem in folgenden Publikationen erschienen:

„Amica“ (2006), „BuchSzene“ (ab 2005), „buchszene.de“ (ab 2016), „BuchSzene Katalog“ (ab 2012), „Büchermenschen“ (2004-2007), „dtv – Das Messemagazin“ (2020), „dtv Online Magazin“/„dtv Blog 26 Zeichen“ (2008-2017), „Elle Girl“ (2005), „Emotion“ (ab 2008), „Earth.Love.Books“ (2022), „Eselsohr“ (ab 2007), „Film News Bayern“ (ab 2008), „Freundin“ (2002/2007/2012), „Freundin Donna” (2012/2013), „Journalisten-Werkstatt“ im „medium magazin“ (2018), „JuLit” (2019), „Lesen” (2012/2013), „Lesen fürs Leben. Ein Magazin von Ernst Klett Sprachen” (2018), „Leserin” (ab 2016), „Literaturhaus Magazin” (2016), „Mädchen” (1999), „Mein Kind & Ich” (2013-2015), „Münchner Feuilleton“ (ab 2014), „Playboy“ (2004), „Prinz“ (1996-2012), „Süddeutsche Zeitung“, Feuilleton (2011/2012), „SZ Extra“ (2010/2012), „SZ-Magazin“ (2018), „SZ Wohlfühlen“ (ab 2011), „Young“ (2008)

Beispiele

lektorat

Als Lektorin prüfe ich Publikationen auf Rechtschreib- und Grammatikfehler, verbessere gegebenenfalls stilistisch oder inhaltlich und übernehme gerne auch den Faktencheck.

BEISPIELE